• ANKüNDIGUNG

Steuerstrafrechtliche Risiken in Krise und Insolvenz

ca. 83,18 €

Erscheinungstermin 2. Quartal 2021

2. Auflage 2021, ca. 350 Seiten, Broschur 
978-3-8005-1784-8

Inhalt in Kürze:

- Steuerliche und steuerstrafrechtliche Haftung von Insolvenzverwaltern,
  Beratern und geschäftsleitenden Organen in Krise und Insolvenz
- Wertvolle Handlungsempfehlungen sowohl für Einsteiger als auch für
  erfahrene Praktiker
- Unentbehrlicher Begleiter im Schnittstellenbereich zwischen Steuer- und
  Insolvenzrecht unter Berücksichtigung des Sanierungs- und
  Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetzes (StaRUG)

Menge
Vorbestellbar, wir liefern nach Erscheinen. Der endgültige Ladenpreis wird bei Erscheinen des Buches festgelegt.

 

Innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei.

Sanierung und Restrukturierung erhalten in Deutschland 2021 einen auf dem Recht der Europäischen Union basierenden neuen Rahmen. Auch das Insolvenzrecht wird grundlegend reformiert, insbesondere im Bereich der Haftung der geschäftsleitenden Organe. Berater müssen in Krise und Insolvenz stets neben den betriebswirtschaftlichen Effekten und zivilrechtlichen Konsequenzen auch die steuerlichen und steuerstrafrechtlichen Auswirkungen beachten. Die steuerlichen Pflichten gem. § 80 InsO gehen spätestens mit der Eröffnung des Insolvenzverfahrens auf den Insolvenzverwalter über. Der Insolvenzverwalter wird Vermögensverwalter mit der Folge, dass ihn die steuerlichen Pflichten nach § 34 Abs. 1 i.V. mit Abs. 3 AO treffen. Ihre Erfüllung ist gefahrgeneigt - leicht werden Steuer- und Strafrechtsrisiken übersehen und es drohen Ermittlungsverfahren wegen des Vorwurfs steuerstraf- oder bußgeldrechtlicher Verfehlungen. Der unachtsame Umgang mit steuerlichen Pflichten kann für den Insolvenzverwalter erhebliche Folgen haben und sie können von der Rufschädigung über die persönliche Haftung gegenüber der Finanzverwaltung bis hin zu Geld- und Haftstrafen reichen. Die Einhaltung der Pflichten hingegen trägt zur Vermeidung von Ermittlungsverfahren bei und sichert die Reputation der Beteiligten.

Die Autoren stellen unter Berücksichtigung der laufenden Entwicklung in der Abgabenordnung, der Insolvenzordnung und dem Sanierungs- und Insolvenzrechtsfortentwicklungsgesetz die steuerstrafrechtlichen Risiken in Krise und Insolvenz dar. Sie geben dem Einsteiger und auch dem erfahrenen Praktiker wertvolle Handlungsempfehlungen und bieten zudem professionelle Analysen möglicher Fallstricke. Das Buch wird sowohl Insolvenzverwaltern als auch Beratern schnell als hilfreicher Begleiter im Schnittstellenbereich zwischen Steuer- und Insolvenzrecht unentbehrlich.

978-3-8005-1784-8

Angaben zum Buch

Auflage
2. Auflage 2021
Seitenzahl
ca. 350 Seiten
Verlag
Fachmedien Recht und Wirtschaft
Reihe
Betriebs Berater Schriftenreihe
Höhe (cm)
210
Breite (cm)
148
Zielgruppen
Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter, Sanierungsberater, Restrukturierungsberater, Gerichte, Finanzbehörden, Staatsanwaltschaften

Weitere Empfehlungen für Sie