Die Regulierung innovativer Finanzinstrumente

Risiko als Gegenstand des Aufsichtsrechts

204,67 €
Bruttopreis zzgl. Versandkosten Lieferzeit 2-4 Werktage

Erscheinungstermin 2020

1. Aufl. 2020, 1238 Seiten, geb.
978-3-8005-1748-0

Der Titel in Kürze:

- Innovative Finanzinstrumente, Schattenbankgeschäfte
- Neuartige Risikostrukturen
- Aufsichtsrechtliches Instrumentarium in EU und USA
- Selbstregulierung der Finanzmarktteilnehmer

Auch verfügbar als E-Book (als PDF oder ePUB) u.a. bei
Thalia / Hugendubel
Menge
Lieferzeit 2-4 Werktage

 

Innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei.

Die Verwendung von Finanzinstrumenten mit einer neuartigen Risikostruktur (innovative Finanzinstrumente) kann zu Gefahren für aufsichtsrechtliche Schutzgüter führen, ohne dass der bestehende Regelungsrahmen hierfür ein angemessenes Instrumentarium bereitstellt. Das war namentlich bei den Finanzinstrumenten der Fall, die in der Finanzkrise 2008 – 2012 im Fokus standen. Der heutige Regelungsrahmen beugt zwar der Entstehung aufsichtsrechtlicher Gefahren besser vor. Allerdings belegt die Diskussion um die Regulierung sogenannter Schattenbankgeschäfte, dass die Problematik weiter besteht. Das vorliegende Werk setzt sich mit dem aufsichtsrechtlichen Instrumentarium in der EU und den USA (top down) sowie der Selbstregulierung der Finanzmarktteilnehmer (bottom up) auseinander, um auf dieser Basis einen Regulierungsansatz zu entwickeln.

978-3-8005-1748-0

Angaben zum Buch

Auflage
1. Auflage 2020
Seitenzahl
1238 Seiten
Verlag
Deutscher Fachverlag
Reihe
Recht Wirtschaft Steuern - Handbuch
Ausstattung
Hardcover
Sachgebiete
Kapitalmarktrecht
Zielgruppen
Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechts- und Steuerabteilungen von Finanzinstituten und Versicherungen, Family Offices, Vermögensverwalter, Universitäten, Finanzbehörden, ordentliche Gerichte, Finanzgerichte