close

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Maßnahmen gegen den Konsum von Kinder- und Jugendpornografie

Besitzstrafbarkeit, Konsumstrafbarkeit und Zugangserschwerung

65,33 €
Bruttopreis zzgl. Versandkosten Lieferzeit 2-4 Werktage

1. Aufl. 2014, 321 Seiten, kt.
978-3-8005-1594-3

Die Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornografie ist immer wieder Gegenstand der politischen Debatte wie auch des rechtswissenschaftlichen Diskurses. Die vorliegende Arbeit analysiert die Kategorien von Konsumenten, die Verbreitungswege und die juristische Legitimation heutiger und anstehender Strafnormen.

Menge
Lieferzeit 2-4 Werktage

 

Innerhalb Deutschlands und Österreichs versandkostenfrei.

Die Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornografie ist immer wieder Gegenstand der politischen Debatte und des rechtswissenschaftlichen Diskurses. Der strafrechtlichen Liberalisierung in den siebziger Jahren schloss sich angesichts neuer Arten der Verbreitung und des Konsums im Internet eine Phase an, in der jede rechtliche und insbesondere strafrechtliche Verschärfung als Maßnahme gegen Kindesmissbrauch vorbehaltlos begrüßt wurde. Seit dem gescheiterten „Gesetz zur Erschwerung des Zugangs zu kinderpornographischen Inhalten in Kommunikationsnetzen“ ist die öffentliche Debatte differenzierter geworden.

Die vorliegende Arbeit setzt hier an und analysiert die verschiedenen Kategorien von Konsumenten, die Verbreitungswege und die juristische Legitimation heutiger und anstehender Strafnormen. Dies geschieht vor allem im Hinblick auf den zunehmend adressierten Konsumenten pornografischer Materialien und vor dem Hintergrund der jüngeren Entwicklungen im Sexualstrafrecht. Im Rahmen der Rechtsgutstheorie und vor dem Hintergrund des internationalen Rechtsrahmens werden Defizite der heutigen Straftatbestände ermittelt. In medienrechtlicher Hinsicht werden die technischen und verfassungsrechtlichen Handlungsspielräume und Risiken für gesetzliche Zugangserschwerungen aufgezeigt.

978-3-8005-1594-3

Angaben zum Buch

Auflage
1. Auflage 2014
Seitenzahl
321
Verlag
Fachmedien Recht und Wirtschaft
Reihe
Kommunikation & Recht
Ausstattung
Broschur
Höhe (cm)
210
Breite (cm)
148
Gewicht (g)
520
Sachgebiete
Recht
Zielgruppen
Juristen aus der Praxis, der Netzpolitik und der sexualstrafrechtlichen Wissenschaft

Weitere Empfehlungen für Sie