Deutscher Fachverlag GmbH, Fachmedien Recht und Wirtschaft

Home News Abo Bücher eBooks Veranstaltungen Datenbank


32. Deutscher Lebensmittelrechtstag 2019

Referenten


Bild von Prof. Dr. Olaf Sosnitza

Prof. Dr. Olaf Sosnitza

Seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht.

Mitglied (seit 1993) und Vorstand (seit 2000) der Deutsch-Kanadischen Juristenvereinigung, Mitglied der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (1995), der Gesellschaft für Rechtsvergleichung (seit 1997), der Gesellschaftsrechtlichen Vereinigung – Wissenschaftlichen Vereinigung für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht – VGR (seit 2000), des Bayreuther Arbeitskreises für Informationstechnologie – Neue Medien – Recht (seit 2000), des Deutschen Hochschulverbandes (seit 2001), der Zivilrechtslehrervereinigung (seit 2001), der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer (seit 2002), der International Association for the Advancement of Teaching and Research in Intellectual Property – ATRIP (seit 2002), sowie der Academic Society for Competition Law – ASCOLA (seit 2003).

Mitglied des Redaktionsbeirats der „Zeitschrift für das gesamte Lebensmittelrecht“ und Mitherausgeber des Kommentars Zipfel/Rathke zum Lebensmittelrecht.

Seit 2013 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lebensmittelrecht (WGfL) und Wissenschaftlicher Leiter des Deutschen Lebensmittelrechtstages.

Mitglied der Forschungsstelle für Deutsches und Europäisches Lebensmittelrecht an der Universität Bayreuth.

Ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "Kommunikation und Recht" (K&R) sowie Mitglied im Beirat der Zeitschrift "Computer und Recht" (CR).

Seit Oktober 2005 Mitherausgeber der Zeitschrift "MarkenR".

Seit 2006 Mitglied der Ethik-Kommission der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg.

Bild von Dr. Mario Stein

Dr. Mario Stein

Seit 2014 Amtsleiter des LÜVA des Erzgebirgskreises

Seit 2002 Fachtierarzt für Lebensmittelhygiene und Öffentliches Veterinärwesen

Zuvor:

5 Jahre Sachgebietsleiter Lebensmittelhygiene im Landkreis Zwickau

6 Jahre Amtstierarzt und Sachgebietsleiter Lebensmittelhygiene bei der Stadt Zwickau (davon 3 Jahre Amtsleiter)

2 Jahre Amtstierarzt, Sachgebietsleiter Tierseuchen/Tierschutz beim Land Thüringen

5 Jahre Fachbereichsleiter Lebensmittel und Marketing (Privatlabor) bei MAL, Stollberg

Promotion: 1990-1994 Universität Leipzig, Institut für Tierhygiene und öffentliches Veterinärwesen: „magna cum laude“

Bild von RA Andreas Meisterernst

RA Andreas Meisterernst

Seit 1995 Rechtsanwalt in München, seit 1999 FA für Verwaltungsrecht.

Seit 2001 Referendarausbildung im öffentlichen Recht; seit 2005 Lehrbeauftragter für Lebensmittelrecht an der TU München.

Von 2008 bis 2012 Richter am Anwaltsgericht München, seit Ende 2012 am Bayerischen Anwaltsgerichtshof.

Aktives Mitglied im BLL (AK NEM seit 2005, Rechtsauschuss seit 2009); Council Member der EFLA (seit 2008); Vorsitzender der WGfL (seit 2014); Mitglied des GRUR Fachausschusses Arznei- und Lebensmittelrecht (seit 2016); Mitglied der Gesellschaft für Umweltrecht.

Mitherausgeber der Zeitschrift für Stoffrecht; Executive Managing Editor und Gründer (im Jahre 2006) der EFFL; Mitherausgeber und Autor des Praxiskommentars Health&Nutrition Claims (seit 2007); Kommentator der LMIV in Zipfel/Rathke, Lebensmittelrecht; mehr als 60 wissenschaftliche Publikationen, daneben Vortragstätigkeit und wissenschaftliche Leitung von deutsch- und englischsprachigen Konferenzen.

Bild von RA Dr. Jörg W.  Rieke

RA Dr. Jörg W. Rieke

Seit 1989 als Rechtsanwalt tätig.

Seit 1995 Geschäftsführer und Justiziar des Milchindustrie-Verbandes e.V.

Seit 1996 Berater der Bundesregierung im Rahmen des Codex Alimentarius (Milchkomitee; Kennzeichnungskomitee).

2000: Promotion zum Dr. iur. (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn) mit dem Thema: „Ausländische Beklagte in Produkthaftpflichtfällen vor Gerichten in den Vereinigten Staaten von Amerika“.

Seit 2004 Mitglied des Beratenden Ausschusses / Civil Dialogue Group „Qualität“ bei der EU-Kommission (2009-2011 Ausschussvorsitzender).

Seit 2005 Geschäftsführer der Schutzgemeinschaft für Milch und Milcherzeugnisse e.V.

Seit 2008 Mitglied des BLL-Rechtsausschusses

Seit März 2017 auch Zulassung als Syndikusrechtsanwalt (Milchindustrie-Verband e.V.).

Regelmäßige Veröffentlichungen und Vortragstätigkeit zu den Tätigkeitsschwerpunkten nationales und europäisches Milch- und Lebensmittelrecht, Wettbewerbs- und Markenrecht.

Bild von Peter Röhrig

Peter Röhrig

geboren am 03.02.1971 in Leipzig, deutscher Staatsbürger, verheiratet, zwei Kinder.

Seit August 2014: Geschäftsführer Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW)

2009 bis 2014: stellvertretender Geschäftsführer BÖLW

2002 bis 2009: Referent Landwirtschaft und Gentechnik, Projektreferent BÖLW

2001 bis 2002: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Ökologischer Land- und Pflanzenbau der Universität Kassel

1996 bis 2002: Studium der Ökologischen Landwirtschaft am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen mit Abschluss Diplom

Diplomarbeit zum Thema: „Landschaftsentwicklung und Naturschutz durch Ökologischen Landbau. Eine qualitativ-empirische Untersuchung der Handlungsgründe und Umsetzungsprozesse auf ausgewählten Betrieben.“

1994 bis 1996: Mitarbeit in dem Landwirtschaftlichen Bio- Betrieb „Hof Apfeltraum“ in Brandenburg

Bild von Dr. Sabine Jülicher

Dr. Sabine Jülicher

Seit 2016 Direktorin bei der Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Europäischen Kommission. Sie leitet dort das Direktorat für Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit & Innovation und ist verantwortlich für die entsprechende Europäische Gesetzgebung und seine Umsetzung auf EU Ebene.

Bereiche, für die ihr Direktorat verantwortlich ist umfassen beispielsweise die Grundsätze des Lebensmittelrechtes, Informationen über Lebensmittel, Genetisch Modifizierte Organismen, Pflanzenschutzmittel, Biozide, Lebensmittel- und Futterzusatzstoffe oder Veterinärarzneimittel. EU-Zulassungsentscheidungen in den entsprechenden Gebieten fallen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich.

Frau Jülicher hat an der Freien Universität Berlin Veterinärmedizin studiert, zu einem lebensmittelmikrobiologischen Thema promoviert sowie Zusatzqualifikationen im Bereich Lebensmittelsicherheit erworben. Nach Tätigkeiten im Bundes- und Landesdienst Deutschlands wechselte Frau Jülicher 1999 zur Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Europäischen Kommission.

Zunächst war sie als Veterinärinspektorin im Lebensmittel und Veterinäramt der EU Kommission in Irland tätig, bevor sie 2008 Referatsleitern 'Lebensmittel tierischer Herkunft' des Lebensmittel und Veterinäramtes wurde. 2013 wechselte sie in den Bereich Arzneimittelgenehmigungen & Europäische Arzneimittelagentur der Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit. Die EU-weite Zulassung von Arzneimitteln, Arzneimittelgesetzgebung sowie die Koordination mit der Europäischen Arzneimittelagentur lagen in ihrer Zuständigkeit.

Bild von Dr. Bernhard Url

Dr. Bernhard Url

Dr. Bernhard Url was appointed Executive Director of EFSA in June 2014, having served as Acting Executive Director for seven months. Dr. Url joined EFSA in June 2012 as Head of the Risk Assessment and Scientific Assistance Department. A qualified veterinarian by training, he brings high-level management experience from food-safety organisations to his role at EFSA.

Prior to joining the Authority, Dr. Url was Managing Director of the Austrian Agency for Health and Food Safety (AGES), which represents Austria on EFSA’s Advisory Forum. From 2008 to March 2012, he also served as a member of EFSA’s Management Board.

During his 10 years at AGES, he was in charge of technical and scientific affairs with a remit that included the timely delivery of risk assessment and risk management services across a wide range of areas. This included ensuring effective risk communications during urgent food safety-related events.

Prior to AGES Dr. Url spent five years as an Assistant Professor at the Institute of Milk Hygiene and Milk Technology at the University of Veterinary Medicine in Vienna before running a food quality control laboratory from 1993 to 2002.

Dr. Url graduated from the University of Veterinary Medicine in Vienna in 1987 and became a Doctor of Veterinary Medicine in 1990. He has published in the field of veterinary medicine with a particular focus on listeria and milk hygiene.

Bild von RA Dr. Markus Kraus

RA Dr. Markus Kraus

Seit 2009 als Rechtsanwalt tätig, Maître en Droit (Bordeaux)

Mitherausgeber des Lebensmittelrechts-Handbuchs, C. H. Beck Verlag, und der Textsammlung Lebensmittelrecht, Verlag Österreich, sowie durch eine Vielzahl von Veröffentlichungen und Vorträgen ausgewiesen.

Lehrauftrag für Lebensmittelrecht an der hKDM in Freiburg im Breisgau für den Studiengang „Culinary Arts and Food Management“.

Tätigkeitsschwerpunkt:
Sämtliche Rechtsfragen, die im Zusammenhang mit der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Lebens- und Futtermitteln sowie Konsumgütern auftreten. Hierunter fallen insbesondere die Klärung produktspezifischer Fragestellungen, die Überprüfung der Verkehrsfähigkeit, Zulassung, Kennzeichnung und Bewerbung der Produkte, die Implementierung betrieblicher Qualitätssicherungssysteme (einschließlich Food Compliance und Inhouse-Schulungen) sowie Maßnahmen des Krisenmanagements (Rücknahme, Rückruf sowie Krisenkommunikation). Darüber hinaus verfügt Dr. Markus Kraus über besondere Expertise im europäischen Verwaltungs- und Wirtschaftsrecht und vertritt Unternehmen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Konsumgüterindustrie vor deutschen Behörden und der EU-Kommission sowie deutschen Gerichten, dem EuGH und Zertifizierungsstellen.

Bild von Prof. Dr. Markus Möstl

Prof. Dr. Markus Möstl

Seit 2013 Direktor der Forschungsstelle für Deutsches und Europäisches Lebensmittelrecht der Universität Bayreuth

Seit 2013 Mitglied des Senats der Universität Bayreuth

2010–2012: Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth

2007–2009: Mitglied des Senats der Universität Bayreuth

2005-2007: Studiendekan (Jura) der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

2001: Habilitation an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Zuerkennung der Lehrbefähigung und Erteilung der Lehrbefugnis für die Fächer Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht

Bild von Bernhard Kühnle

Bernhard Kühnle

Seit April 2001 Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Dezember 2000: Bundesministerium für Gesundheit, Leiter der Abteilung Verbraucherschutz und Veterinärmedizin

1997 – 2000: Umweltstiftung WWF-Deutschland, Abteilungsleiter

1994 – 1997: NABU (Naturschutzbund Deutschland e.V.), Abteilungsleiter

1990 – 1994: Geschäftsführer Bundesverband Verbraucher Initiative

Studium der Agrarwissenschaften (Fachrichtung Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) an der Universität Bonn, Abschluss: Dipl ing agr (1988)

Bild von Prof. Dr. Michael Kühne

Prof. Dr. Michael Kühne

Studium der Veterinärmedizin, Staatsexamen 1988

Tätigkeiten in der Tierärztlichen Praxis und Tätigkeit als amtlicher Tierarzt in einer Kommunalbehörde 1989 - 1990

Promotion zum Dr. med. vet. an der Tierärztlichen Hochschule Hannover (TiHo) 1990

Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Hochschullehrer an der TiHo im „Zentrum für Lebensmittelwissenschaften“ 1990 - 2005

Habilitation und Privatdozent an der TiHo 2002

Ernennung zum außerplanmäßigen Professor 2008

Leiter der Abteilung 5 „Untersuchungseinrichtungen“ im Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit 2006 - 2015

Leiter der Abteilung 2 „Verbraucherschutz, Tiergesundheit und Tierschutz“ im Nds. Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz seit 2015

Bild von Dr. iur. Marcus Girnau

Dr. iur. Marcus Girnau

Rechtsanwalt; seit über 25 Jahren Tätigkeit innerhalb der deutschen Lebensmittelwirtschaft mit den Arbeitsschwerpunkten Lebensmittelrecht und Verbraucherpolitik

Promotion im europäischen Kartellverfahrensrecht an der Rheinischen Friedrich–Wilhelms Universität Bonn, 1991, bei Prof. Dr. Christian Tomuschat

Bis 2013 Lehrbeauftragter für Lebensmittelrecht an der Universität Potsdam

Autor mehrerer lebensmittelrechtlicher Publikationen; Mitkommentator des Praxishandbuchs Lebensmittelkennzeichnung; Vortragstätigkeit

Bis Sommer 2018 Mitglied der Verbraucherkommission beim ML Niedersachsen

Verheiratet, zwei Kinder

Seit 1. Oktober 2012: Stellvertretender Hauptgeschäftsführer im Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL), Berlin

Seit 1. Januar 2003: Geschäftsführer im Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL), Berlin

September 1999 bis Dezember 2002: Geschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels e. V. (BVL)

Juni 1993 bis August 1999: Referent für Lebensmittelrecht und Verbraucherpolitik der Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt; lebensmittelrechtliche Betreuung der Schöller Holding GmbH & Co. KG

Bild von Dr. Katharina Kluge

Dr. Katharina Kluge

Ausbildung
Frau Dr. Katharina Kluge hat 1993 das Studium der Veterinärmedizin an der FU Berlin beendet. Ihre Promotion erlangte sie 1997 am Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig. Sie ist Fachtierärztin für Pharmakologie und Toxikologie.

Beruflicher Werdegang
Nach vier Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Veterinär-Pharmakologischen Institut der Universität Leipzig arbeitete Frau Dr. Kluge zunächst bei der Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten in Bonn und wechselte 2003 in das Bundeslandwirtschaftsministerium. Sie war dort zunächst als Referentin im Referat Tierarzneimittel tätig und leitet seit Ende 2008 das Referat Tierschutz.

Aktueller Tätigkeitsschwerpunkt
Das Referat Tierschutz im Bundeslandwirtschaftsministerium bearbeitet Themen des Schutzes von Nutztieren, Versuchstieren, Tieren in Zoo und Zirkus sowie Tieren in privater Haltung. Eine der Prioritäten in der laufenden Legislaturperiode ist die Schaffung eines Tierwohlkennzeichens. Das geplante staatliche, dreistufige Tierwohlkennzeichen soll den Landwirten neue Vermarktungsoptionen eröffnen, den Wunsch der Verbraucher nach mehr Informationen über die bei der Produktion von Lebensmitteln eingehaltenen Tierschutzstandards bedienen und den Tierschutz in der Nutztierhaltung verbessern.

Bild von Dr. Christine Bothmann

Dr. Christine Bothmann

Abteilungsleiterin der Abt. 3 Tiergesundheit – Tierschutz im Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit LAVES in Oldenburg.

Vor der Übernahme dieser Aufgabe war sie im Bereich Tierarzneimittelüberwachung unter anderem mit dem Aufbau der behördlichen Strukturen zur Gewährleistung der Umsetzung der 16. AMG Novelle betraut.

Studiert hat Christine Bothmann, Jahrgang 1964, an der LMU in München von 1983 bis 1988. Danach war sie sechs Jahre in Großtier- und Gemischtpraxen in Norddeutschland tätig. Sie promovierte 1993 in Hannover und erlangte in diesem Jahr auch die Befähigung zum höheren Veterinärdienst in Gießen. Nach 20 Jahren amtstierärztlichem Dienst an der Westküste Schleswig-Holsteins in den Kreisverwaltungen Nordfriesland und Dithmarschen wechselte sie 2015 an das LAVES nach Oldenburg.

Im Ehrenamt engagiert sie sich seit über 15 Jahren im Landesverband sowie im Bundesverband der beamteten Tierärzte und in der Tierärztekammer.
Sie ist seit 2015 Vizepräsidentin des BbT mit dem Sachgebiet Tierschutz und Mitglied im BTK Fachausschuss Arznei- und Futtermittel sowie in der ad hoc Arbeitsgruppe Qualzucht.

Bild von Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald

Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald

Deutscher Organisations- und Politikberater, Stiftungsexperte, Publizist und Autor von Fachpublikationen in den Bereichen Ethik, Nachhaltige Entwicklung, Corporate Responsibility, ökologische Agrar- und Ernährungskultur sowie Bewusstseins- und Zukunftsforschung.

Er studierte Katholische Theologie, Philosophie, Sozialwissenschaften und Indologie. Seit 1988 ist Prof. Gottwald Vorstand der Schweisfurth Stiftung in München. Er forscht und lehrt als Honorarprofessor für Agrar-, Ernährungs- und Umweltethik an der Humboldt Universität Berlin. Seit 2010 ist er Vorsitzender des Vereins Kulinarisches Erbe Bayern.

Er ist Mitglied einiger Fachorganisationen wie z. B. der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler, der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus (GEWISOLA) e. V., der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum e. V. und der Global Ecological Integrity Group (GEIG).

Bild von Dr. Anna Glinke

Dr. Anna Glinke

Counsel / Intellectual Property, Media & Technology bei der Kanzlei Hogan Lovells in Düsseldorf

Seit 2004 als Rechtsanwältin im Gewerblichen Rechtsschutz tätig.

Spezialisiert auf Prozesse und außergerichtliche Auseinandersetzungen im Marken-, Design- und Lauterkeitsrecht sowie auf die Gestaltung von Verträgen in diesen Bereichen. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Lebensmittel- und im Pharmarecht. Sie vertritt Unternehmen aus diesen Branchen in marken- und lauterkeitsrechtlichen Auseinandersetzungen und berät sie bei der Gestaltung ihres Marktauftritts und der Bewerbung ihrer Produkte im stationären Handel und im Internet. An grenzüberschreitenden Projekten arbeitet sie gemeinsam mit Hogan Lovells-Büros im europäischen Ausland, in Asien und den USA. So koordiniert sie u.a. die europaweiten Aktivitäten eines führenden Lebensmittelherstellers gegen Parallelimporte, Produktfälschungen und sonstige Rechtsverletzungen.

Studierte Rechtswissenschaften in Trier, Rom und Münster und absolvierte ihr Rechtsreferendariat am Landgericht und Oberlandesgericht Düsseldorf. Sie wurde mit einer europarechtlichen Arbeit promoviert.

Mitglied der GRUR und hält regelmäßig Vorträge zum Gewerblichen Rechtsschutz.

Bild von RA Christian Ballke, LL.M.

RA Christian Ballke, LL.M.

Seit 2006 als Rechtsanwalt zugelassen. Gründungspartner der Kanzlei Meisterernst Rechtsanwälte Anfang 2012.

Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Nach dem Zweiten Staatsexamen weiterführender Studiengang "Gewerblicher Rechtsschutz" an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit Erwerb des "Master of Laws" (LL.M.).

Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit ist die umfassende Beratung sowie die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung in lebensmittelrechtlichen Fragestellungen, etwa zu Abgrenzungsfragen, zur stofflichen Verkehrsfähigkeit und zur Produktbewerbung. Außerdem federführende Betreuung der Mandanten in Angelegenheiten des Gewerblichen Rechtsschutzes, vor allem im Marken- und Wettbewerbsrecht.

Leitung Fachgruppe Süd der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lebensmittelrecht (WGfL). Mitglied im Rechtsausschuss des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (BLL).

Zahlreiche wissenschaftliche Fachpublikationen, darunter Kommentierung der Novel Food-Verordnung im Zipfel/Rathke, Mitautor des Praxiskommentars Health & Nutrition Claims; Vielzahl von Beiträgen in der einschlägigen Zeitschriftenliteratur. Regelmäßige Vortragstätigkeit und Leitung von Konferenzen und Seminarveranstaltungen.

Bild von Dr.-Ing. Volker Heinz

Dr.-Ing. Volker Heinz

Direktor & CEO DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V.

Dr. Volker Heinz hat an der TU Berlin Verfahrenstechnik und Lebensmitteltechnologie studiert. Nach der Promotion 1997 zu einem Thema der nicht-thermischen Prozesstechnik war er als Oberassistent an der TU Berlin Leiter einer Fachgruppe zur nicht-thermischen Prozesstechnik.

Dr. Heinz leitet seit 2006 das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik, eine außeruniversitäre Einrichtung zur angewandten Forschung zu technischen Fragen der Lebensmittelproduktion.

Seit 2014 ist Dr. Heinz wissenschaftlicher Koordinator der Niedersächsischen Landesinitiative der Ernährungswirtschaft (NieKE).